Hi bzw. Chào,

wie gestern schon gesagt ging es heute in aller Hergottsfrühe ( 8 Uhr 😀 ) Richtung Cu Chi die weltbekannte Tunnel der Vietnamesischen Arme aus dem Krieg mit/gegen die Amerikaner besichtigen.

Nachdem der Bus nach Vietnamesischer Uhr pünktlich 30 Minuten zu spät kam… (der pedantische Deutsche in mir war selbstverständlich schon heißer vor schreien) und wir in einen Bus der für in meinen Augen 6 Leute ausgelegt is gequetscht wurden, inkl. 8 weitere Mitreisender… „Wer rechnen kann wird bemerken was hier nicht passt!“ (auf dem Bus war ein großer Aufdruck „LUXURY TOURS“) ging die wilde Fahrt endlich los.

In Vietnam Autofahren, zumindest als Beifahrer, ist wirklich wunderherlich schön!

Unablässig stelle ich mir die Frage ob es einfach blanker Wahnsinn und Mut ist oder ob ein System dahinter steckt wie hier gefahren wird…

Ich bin zu dem Schluss gekommen das falls es ein System gibt, mir das System wesentlich besser gefällt ob nun Wahnsinn oder nicht… Jeder schaut einfach was auf der Straße los ist und es wird drauf losgefahren inkl. Rücksicht auf geringe Verluste.

Zebrastreifen braucht hier auch niemand einfach laufen und ein bisschen schauen, man überlebt es auf jeden fall!

Nach einem Kurzen Stop bei einen „Scherbenhändler“…. Sollte glaube ich Kunst sein… waren wir endlich bei den Tunneln angekommen.

Ich fasse mich kurz was das angeht… Es war cool mal durch so einen Tunnel durchzukriechen und das ganze mal gezeigt zu bekommen, allerdings fand ich es etwas befremdlich, das 1. Überall Plastikfiguren rumstanden wie im Europapark die einer Taltätigkeit nachgingen und 2. Gezeigt wurde wie schlimm Krieg ist und was passiert is man aber am Ende für 2 Euro je Kugel mit Maschinengewehren durch die Gegend ballern konnte. Naja wie auch immer Cool zu sehen lustiger Guid der seinen Redebedarf definitiv an diesem Tag an uns komplett ausgelassen hatte 😀

Nachdem wir nach einer weiteren 2 Stündigen fahrt wieder in Ho Chi Minh angekommen waren mussten wir uns noch unsere Roller besorgen.

Gesagt getan 2 Wunderprächtig klapprige Roller wurden gekauft 😊 (in Vietnam handeln ist übrigens völlig sinnlos entweder das Prinzip wurde nicht verstanden oder es geht einfach nicht. Wenn man einen niedrigeren Preis nennt, den man gerne hätte wird einfach der zuvor vom Verkäufer genannte betrag wieder in die Taschenrechner eingebe und mit einem fetten Grinsen präsentiert 😀 ) die uns die 2200 Kilometer nach Hanoi bringen sollen.

Nach allem gereiste und Geshoppe noch schnell was essen… Schnell… 30. April, 40 Jahre Unabhängigkeit in Vietnam…. 2.000.000.000 Roller in der Innenstadt 😀

Es war HERLICH.

Ich habe sowas noch nie gesehen unglaublich wie viele Menschen sich in der Innenstadt von HCM versammelt hatten um das Feuerwerk das pünktlich 30 Minuten zu spät um 22:15 (es zeigt sich ein Muster) anfing zu bestaunen.

Und sie können ja viel die werten Asiaten aber Feuerwerk ist definitiv eine Spezialität 😀

Nach einem Berauschenden Feuerwerk zur Filmmusik von Interstellar ging es durchs Rollergewusel zurück ins Hostel. Früh ins Bett da wir am Tag darauf nach Mui Ne losreißen wollen.

Tag 2 überlebt, überstanden und genossen. Vietnam wird mir immer sympathischer obwohl ich insgeheim hoffe das die Menschen auf dem Land ein biiiischen freundlicher sind wie in der Stadt 😜

Bis zum nächsten Bericht. I am Gone.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.