Back again! Hi Ho,

heute gibts nen 2 in eins Bericht 🙂

Wie ich euch ja schon geschrieben hatte haben Robert und ich damit begonnen, den Open Water Tauchschein hier in Nha Trang zu machen. Nach dem Pool ging es gestern das erste mal aufs offene Meer *_* OH gott endlich tauchen.. Endlich ein Blick in eine andere Welt! Ich war so gespannt. Schaffe ich den Druckausgleich gescheit… 18 Meter sind je nachdem schon eine andere Nummer wie nur 3 im Schwimmbad. Würden die Übungen genauso leicht wie im Pool gelingen…. Fragen über Fragen… Egal wir wollten das, jetzt wird es durchgezogen.

Um 5:30 Uhr klingelt mein Wecker (das frühe aufstehen bin ich hier ja schon gewohnt). Die Sonne ist gerade aufgegangen und wir machen uns für unseren ersten Trip fertig. Nach einem kleine Sandwitch um die Ecke geht es direkt zur Tauchschule wo der Bus 30 Minuten zu spät direkt auch schon pünktlich abfährt 😜 Es geht zum Hafen von Nha Trang wo uns ein alter Kutter inkl. Besatzung erwartet. Mit uns tauchen noch 4 Weitere Reisende.

Nach einer 45 Minütigen schauckel Fahrt heißt es Anker runter und ab in die Neoprenanzüge. Ausrüstung anziehen, ein letzter Check und es geht rückwärts über Bord „dead Mexican Style“ <- I LIKE! Runter auf 10 Meter alles wunderbar. Das Licht hier unten ist unbeschreiblich schön. Es hat so etwas friedvolles dem Trubel über der Oberfläche zu entfliehen. Nichts außer dem eigenen Atemgerät stört die Ruhe. Ich genieße es nach dem Ausatmen einen Moment zu ruhen einfach um die Stille zu genießen. Nach einigen Wiederholungsübungen vom Vortag erkunden wir für uns das Riff „Madonna Rock“ heißt der Tauchspot. Den Namen verdankt er 2 Gespaltenen Felsen die aussehen wie 2 gigantische Brüsten. Wir sehen Nemos und Doris, sehen Korallen und Krebse sehen Drachenfische und allerlei Seesterne und Seeigel. Ich verstehe sofort wieso so viele Menschen diesem Hobby nachgehen, dass wird definitiv nicht die letzte Reise sein auf der ich mir die Unterwasserwelt näher betrachten werde! Nachdem wir noch schön durchs Dekolletee (welches sich als kleine Unterwasserhöhle heurausstellt) der werten Madonna getaucht sind gehts erst mal zurück aufs Boot. Neue Flasche an die Tauchweste und ab zum Kuchen! Ohne Mampf kein Kampf! Wir fahren zum nächsten Tauchspot und werfen uns wieder von Bord. Nach ein paar weiteren Übungen unter Wasser wie Maske ausziehen und wieder anziehen (ich denke der Meeresspiegel sollte um 0,1 cm gesunken sein nach dem ich jedes mal einen halben Liter wie ein Profikokser durch die Nase inhaliert habe :D) geht es wieder auf Entdeckungstour. Das leichte schweben mit nur geringen Bewegungen, das Regulieren der Höhe nur mit ein,- und ausatmen macht mir riesig Freude. Man kommt sich schon ein bisschen wie ein kleiner Astronaut vor 😀 Der Blick nach oben in die Strahlen der Sonne überwältigt mich jedes mal aufs neue! Leider sehen wir auch diesmal keine Hai oder Delphin... Vielleicht nächstes mal... Man möchte gar nicht mehr aus dem lauwarmen Nass (Unterwasser werden selbst 27 Grad Wassertemperatur irgend wann etwas kalt :D) heraus. Nachdem ich ein Paar Fische verfolgt habe und krampfhaft versuche ein gescheites Selfy zu schießen (ja auch mit hat der Selbstdarstellungswahn gepackt :D). Neigt sich der Sauerstoff nach ca. 45 Minuten unter Wasser zur Neige und es geht wieder nach oben. Nach uns werden noch ein paar Tauchgänge mit unseren Mitschippernden geführt weshalb wir es uns mit noch mehr Kuchen und Obst auf dem Oberdeck auf Liegestöhlen gemütlich machen. Das ist definitiv der beste Platz hier in Nha Trang um die Sonne und das Meer zu genießen! Keine Menschenmassen, kein bösartiger Sand der es auf Wehrlose saubere Handtücher abgesehen hat und ein Blick der einen zum schmelzen bringt. Nach einer Stunde Startet der Captain den Motor und tuckert langsam wellen brechend zurück in Richtung Hafen. Nach weiteren 45 Minute geschauckel sitzen wir im Bus zurück zur Tauchschule und ich lasse mir das gesehene nochmal durch den Kopf gehen. Schon faszinierend... Nichts wirklich neues aber für mich eben schon... Unterwasser atmen war schon immer ein Traum von mir. Herlich! Nachdem wir in der Tauchschule angekommen sind werden noch Logbücher geschrieben und wir erhalten unser eigenes Tauchlogbuch 🙂 Wir schauen auf die Uhr und... es ist gerade mal 13 Uhr. YES ab an den Strand. Nach einem schönen Schläfchen mit mehrmaligem Fleischwenden geht es dann schlussendlich um 16:30 Uhr zurück ins Guesthouse. Duschen und endlich Essen 🙂 Heute keine Suppe ich hab vorerst die Schnauze voll von dem geschlürfe 😀 Das war Tag 1 und ab direkt zu Tag 2!! 😀 Tag 2, also heute, geht genauso los wie gestern. 5:30 Uhr raus und ab zur Tauchschule. Wir sollten langsam wissen das wir nicht pünktlich sein sollten aber der pedantische Deutsche in uns lässt das nicht wirklich zu 😀 Heute sind wir eine große Gruppe aus Tauchschülern, Tauchern und Schnorchlern (ich spekuliere auf mehr Kuchen zum Mittag!! :D). Ab in den Bus, auf aufs Boot ab nach draußen TAUCHEN TAUCHEN!!! So heiß war ich schon lange nicht mehr auf eine „Unternehmung“. Schnell in die Tauchanzüge und einen doppelten Flickflack ins Wasser "hust" 😉 Heute heißt es beim ersten Tauchgang Notfall auftauchen üben. Gar nicht so leicht aus 10 Metern tiefen mit einem einzigen Atemzug aufzutauchen währenddessen man permanent Luft ausatmen muss und auch noch langsam auftauchen soll. Aber selbstverständlich bestehen wir beide diese Übung auch mit Bravur... was will man sonst auch erwarten 😀 Danach wieder ab zu Madonnas Brüsten und das Riff erkunden. Klingt jetzt sich wiederholend aber hier unten könnte ich Tage verbringen <3. Nach dem ersten Tauchgang wieder ab aufs Boot und ran an den Kuchen (gibt nicht mehr Auswahl an Kuchen aber dafür frische Ananas *_*). Der zweite Tauchgang am heutigen Tage ist nur noch zum Vergnügen. Keine Übungen mehr einfach nur genießen und Fische beobachten. Alex unser Guid wird von einem Angriffslustigen Clownfisch gebissen als er uns etwas an seiner behausung zeigen möchte (die Bisswunde war gar nicht so klein wie ich erschreckend feststellen muss 😀 Kleine Biester!). Ich schneide mir noch die linke Hand auf weil ich unbedingt einen Lobster aus seinem Versteck locken möchte und dabei übersehe das ich volle kanne in eine Koralle schwabbere (nix kaputt gegangen bis auf meine Hand!! Versprochen!!! :D). Zum glück die linke eh schon kaputte Hand 😀 ich spür also sowieso nichts! :P). Auch dieser Tauchgang geht natürlich viel zu schnell zu Ende... Nach dem wir am Boot angekommen sind sind Robert und ich offiziell Open Water Divers <3 WOOP WOOP 😀 Endlich überall auf der Welt einfach tauchen dürfen, rein in die Lokalen Tauchschulen, buchen und los! So sieht das ab jetzt aus ,YES. Ich kann es nur jedem empfehlen diesen Schein im Urlaub zu machen! Zu Hause gehts zwar auch aber ich denke wirklich im Meer zu tauchen ist schon ein ganz anderes Gefühl wie zu hause im Schwimmbad und vorallem ist es Preislich auch nicht gerade verkehrt 😉 Da noch viele am Tauchen und schnorcheln sind machen wir es uns auf unserem privaten Sonnedeck wieder gemütlich und dösen noch knapp 2 Stündchen vor uns hin bevor wir wieder sicher im Hafen einschippern. Jezt zurück zur Tauchschule und Schein ausfüllen YEEY. Nachdem von uns noch wirklich unglaublich schreckliche Fotos für unseren Tauchschein gemacht werden (ich seh total zerstört aus nach 2 Stunden unter Salzwasser, danach Wind auf dem Sonnendeck..... Egal tauchen is ja ein Chillerlifestyle da darf man ein verhängtes Foto haben :D. Sam einer der Instruktoren schaut einen immer verwirrt an wenn man ihn fragt wie lange er noch arbeiten muss. Korrekt lautet die Frage wie lange er heute noch Urlaub hat!) wird noch ein leztes Abschiedsfoto gemacht. Sam und Alex werden noch schnell in FB geaddet und dann gehts ab ins Guesthouse. Dort heißt es jetzt Backpack packen! Morgenfrüh gehts direkt um 5 Uhr weiter nach Hoi An. Wir geben unsere Scooter noch in eine kleine Werkstatt um die Ecke. Neues Öhl und einer kleiner Check zwischendurch dürften nicht schaden 🙂 Danach heißts nochmal ab ins Fitness, Essen und früh ins Bett da mal wieder... Früh raus 😀 Wer hätte das Gedacht. Das waren bisher die 2 besten Tage hier in Vietnam. So viel gelernt, gesehen und erlebt. Gegessen, genossen und gechillt. Scheiss auf Pauschalurlaub! Das ist Reisen, das ist ein Land kennenlernen DAS ist Leben! I am Gone!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.