Guten Morgen Hue, guten Morgen Smog!

Nach der ersten Nacht in unserem Prachtshotel in Hue stehen wir nachdem wir eeendlich mal wieder ausgeschlafen haben frisch erholt zu einer anständigen Uhrzeit auf 😀 (die Betten sind hier ein Traum endlich mal wieder harte Matratzen nach den ganzen durchgelegenen Betten!).
Frühstück inklusive… ja so schmeckt es auch 😀 Ich lehne dankend mein Omelette mit Gemüse nach dem ersten Bissen ab und reiche es an Robert weiter, der es in scharfer Soße ertränkt und in Sekundenschnelle verschwinden lässt.

Nach diesem “ausgiebigen” Mahl gehts ab auf die Scooter. Wir wollen uns die Lokalen Sehenswürdigkeiten anschauen Imperial City und Thien Mu-Pagoden.
Beim ersteren angekommen und 10.000 Dong ärmer um mal wieder einen Gehweg als Parkplatz zu nutzen, marschieren wir direkt voller Vorfreude auf den Eingang zu (Imperial City ist eine alte Festungsanlage inkl. gigantischem Bunker). 150.000 Dong Eintritt für das Teil… Wir entscheiden uns darum herum zu laufen und selbst auf Entdeckungstour zu gehen 😀 Abzocke!
Mit Kamera und guter Laune wabbern wir zielstrebig um die Festungsanlage und ihre Mauern herum.

Das Wetter ist heute mehr als nur bedeckt und es fallen schon die ersten Tropfen. Die Wolken drücken den Smog so weit herunter das es aussieht als würde die Stadt brennen und alles in Rauch legen! Schön ist anders… Aber das ist wohl der Preis wenn es hier mehr Roller als Einwohner gibt 😀 (die Roller sind selbstredend alle auf dem technisch neusten Stand!)

Wärend unseres kleines Rundgangs fängt es schon langsam an sanft zu tröpflen… Das Tröpfeln entwickelt sich nach dem wir bei unseren Rollern ankommen zu einem relativ ernst zu nehmenden Regen 😀 Egal muss ja weitergehen also ab in den Regen!

Erst mal Roberts Roller anschleppen… Ahja noch gar nicht erwähnt! Roberts Roller will den Befehlen von schnöden Startknöpfen nicht mehr folgen und verlangt nach Schubkraft zum Start. Wir haben eine kleine Schlepptechnik entwickelt, mit der ich Roberts Scooter auf Touren bringe und er somit anspringt. Ein göttliches Bild wie es scheint, denn die Locals hier erfreuen sich sehr ab unserem Anfahrtsgespann.

Weiter gehts zu den Thien Mu-Pagoden. Wir finden kostenlose Parkplätze und zahlen 100.000 Dong Eintritt… War uns eigentlich auch zu viel aber wir können ja nicht den ganzen Tag nur sinnlos durch die Vietnamesische Weltgeschichte heizen und nichts außer Strasse sehen. Also Scheine raus Besucher rein und zack stehen wir von Franzosen umzingelt in der wunderschönen Anlage. Nur der Sound ist eben… Französisch!

Diese bestimmte Gruppe hat ein unglaubliches Talent dumm an Orten rumzustehen an denen es ganz nett wäre ein Foto zu schießen!!! Seelenruhig ignorieren sie meine “JUNGE GEWINN MA AN LAND” Pose inkl. Ausstrahlung und brabbeln fröhlich vor sich hin… Man sollte eine Flasche Rotwein dabei haben um sie fort zu locken!

Die Anlage stellt sich als gigantisch dar. Viele kleine Tempelanlagen, verwundene Wege, Grabstätten und vieles vieles mehr inkl. kleinem See mit Insel in der Mitte bietet sich hier vor unseren Augen dar. Nur halt der Sound…

Wir überholen unsere geliebten Franzosen Gruppe und beschließen den Part später nachzuholen…

Ich liebe kaputte Häuser und herumliegende Steine.. Fragt mich nicht wieso! Die Vorstellung, dass hier einst Menschen gelebt haben und diesem wunderschönen Ort Leben eingeflößt haben fasziniert mich. Die Detailbesessenheit der Asiaten findet sich hier auch an so vielen Orten wieder.. Einfach wunderschön!

 

 

Nach ca. 2 Stunden und um dutzende neuer Fotos reicher gehts ab zu zu den Scootern. Selbstredend war das kotenlose Parkangebot der netten dame nicht ohne Hintergedanke! Sie kommt schon auf uns zugeschossen als wir den Anlage verlassen und schleppt uns zu ihrem Shop. Einen Anstandskauf später gehts schon mit zusammen gekniffenen Augen ab zum Hotel (scheiss Smog!). Noch ein kurzer Tankstop und schon wieder daheim.
Ob ich es hier mögen soll.. ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Die Stadt hat bisher keinen tollen Eindruck bei mir hinterlassen (klar ich habe nicht viel gesehen) aber es wirkt hier doch sehr… Siffig und heruntergekommen und so gar nicht “Asiatisch romantisch”. Keine geniale Auswahl an Streetfod! Das ist immer schlecht 😀 Naja man muss ja nicht an allem Gefallen finden 😉

Und da bin ich jetzt und schreibe euch! Heute ist Roberts Geburtstag daher gehts heute Abend ab auf die Piste und danach wird es wohl schwierig noch die passenden Worte zu finden 😉

Evtl. bis morgen? Wir werden sehen 😀

I am Gone!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.