Wie der Titel heute ja schon verrät, ging es mal wieder auf die Scooter ab auf die Straße und GONE Richtung Nha Trang.

Aber erst mal hieß es wieder in aller Frühe raus… Ich find noch gefallen am früh Aufstehen… schrecklich 😀 Aber was will man machen die Sonne ist erbarmungslos hier unten.

Das Guesthouse hatten wir am Abend zuvor schon bezahlt, so dass es direkt losgehen konnte!

Noch schnell an die die Tanke für den ersten Stop von 5en an diesem Tag (mein Roller schluckt einfach erbärmlich viel mehr wie Roberts und ist dazu noch langsamer! Naja wie die fülligeren Menschen auf dieser blauen Kugel… brauchen auch mehr und rennen dadurch nicht schneller :D).

Naja auf jeden Fall ging es früh los und das Wetter war uns “willig”. Die Nacht über hatte es etwas geregnet, wodurch von unten weniger Hitze kam und der Himmel wenigstens in den ersten 2 Stunden noch etwas bewölkt war, so dass wir noch etwas Schatten gespendet bekamen. Man ist wirklich über jede Sekunde Schatten sehr sehr dankbar!

 

Nach einigen fast gecrashten Bussen, denen wir gerade noch ausweichen konnten (Sonntag ist in Vietnam wohl genauso wie bei uns Tagesausflug Tag) landten wir auf perfekt frisch geteerten Straßen gefolgten von perfekt nicht geteerten Straßen und so weiter und so weiter…. Habe ich schon mal erwähnt das ich vermute das mein Hintern nach diesen 4 Wochen blau sein wird??????

Wir kamen diesmal wesentlich schneller voran 1. Da wir ja schon fast Vietnamesen sind (wie ja schon geschrieben im Beitrag zuvor) 2. Wir die Fahrweise der Locals für uns implementiert haben und einfach drauflos dreschen und 3. unsere Hintern nach ca. 2 Stunden so weh taten das wir so schnell es nur ging ankommen wollten (wie ja oben schon geschrieben BLEU 😀 ).

 

Es ist wirklich verwirrend wenn man durch die Gegend fährt hier unten. Überall sieht man verwitterte Häuser, streunende Tiere und dann kommt man in Regionen…. Die Straßen werden breiter, in der Mitte zur Gegenfahrbahn wunderschöne Grünanlagen, Werbung für gigantische Villen… und das alles mitten im Nirgendwo. Ein komplett neues Viertel/Stadtteil im nichts nur für Reiche und Luxus. Nicht das ich so etwas verurteilen, ganz und gar nicht! Aber gerade in so einem Land sollte man vielleicht das Geld nicht für Gartenanlagen, Bewässerung dieser und verschwenderischen Luxus verpulvern… Aber ich weiß nicht wies hier läuft, von daher nur meine persönliche Meinung keine Kritik (die Straßen dort sind auf jeden fall bombastisch. Besser wie daheme!)

 

Nach vielen vielen weiteren Tankstops ein paar beinahe Unfällen. Viel Dreck, Schlamm und Abgasen im Gesicht haben wir es doch schlussendlich geschafft heil in Nha Trang anzukommen… Was soll ich sagen… Touristadt. Leider! Sie ist schön! Keine Frage. Toller Strand, tolle Palmen (was Touris eben mögen) aber zu wenig Asia zumindest auf den ersten Blick!

 

Wir finden dank Roberts Schwester direkt ein schickes kleines Guesthouse. Nachdem das erster Zimmer wirklich beengt gewirkt hat (ohne Fenster nach draussen…) entschließen wir uns ein paar Dollar mehr in die Hand zu nehmen und ein etwas schickeres und vor allem helleres Zimmer zu mieten (immerhin wollen wir hier 5 Tage bleiben da will man nicht im letzten Loch versauern und evtl. auch mal ein Fenster aufmachen… bei 2 Männern in einem Zimmer… 😀 ).

 

Einchecken und direkte los.. Raus.. Stadt erkunden. Erst mal zum Strand. Wo ist der Sand? Überall nur MENSCHEN…. Ich hasse überladen Strände und Robert genauso. Zum Glück werden wir hier nicht so viel Zeit verbringen…

Natürlich haben wir vergessen uns zu merken wo unser Hostel ist und da wir noch an den Strand wollten ist auch kein Handy dabei.. Typisch!

Nach einer gefühlten halben Stunde finden wir nach unzähligen Abzweigungen unser Guesthouse wieder. Schnell rein duschen und dann was essen.

 

Achja vorher waren wir noch bei unsere Tauchschule bei der wir uns zum PADI Open Water Cours, also für einen Tauchschein angemeldet haben, was der eigentlich Grund für unseren Stop hier in Nha Trang ist! Aber wieder zurück zum Essen von der Tauchschule wirds hier in den nächsten Tagen genug geben 😉

 

Gar nicht so leicht was gutes zu finden vor lauter Touribunkerrestaurants… Wer in so ein Restaurant geht ist doch selbst schuld.. OKAY WIR HABEN UNS IN SO EIN TEIL GEHOCKT ABER WIR HATTEN HUNGER UND WAREN MÜDE!!!!!!!! Die Rechnung kam auch prompt… Essen war okay aber 1. teuer und 2. im gegensatz zum Localstreetfood geschmacklich sehr sehr mager (vorallem zu wenig). Daher gings danach noch an einen Streetfoodstand für ein paar Snacks… Schaut mal unter Vietnam – Kulinaria da findet ihr ein paar nette Bilder auch zum Streetfood hier… Was besseres findet man nicht!!!

 

Und das wars dann auch schon wieder. Mui Neh war wunderschön und wird gut in meiner Erinnerung bleiben (bis auf vielleicht den Toten Hund den wir am Strand gefunden haben…). Aber wer nicht zu viele Touris sehen will Streetfood essen möchte und das Meer sehen will ist dort richtig!

 

Wir hören uns morgen. Bis dahin.. I am Gone!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.