Heute hieß es leider weiter… Ein letzter Ritt auf unseren Scootern. Raus aus diesem kleinen Paradies rein in die große Stadt.
Ha Noi.. unser letztes Ziel.

Mai Chau verabschiedet sich gestern Nacht von uns mit einem fantastischen Spektakel.
Ma muss sich diesen Ort wie eine Art Kessel vorstellen. Ringsherum Berge und Gebirge und wir in der Mitte.
Gewitterwolken ringsherum Blitze so viele das man sie nach 2 Sekunden schon nicht mehr zählen kann und kein Donner… So etwas faszinierendes habe ich schon lange nicht mehr gesehen!

Unsere Reise beginnt diesmal gemütlich um 8 Uhr. Es sind nur 140km nach Ha Noi und wir wollen die ganze Sache etwas ruhiger angehen. Wir starten bei brütender Hitze und sind schon vom Rucksack festbinden komplett nass geschwitzt.
Also schnell aufs Gas und den Fahrtwind als Föhn benutzen.
Es geht wieder hoch ins Gebirge. Falls jemand heute etwas gelesen hat das hier eine Gruppe von Menschen gestorben ist wahren das wohl die Verrückten, die uns in einem kleinen Bus mit qualmenden Bremsen entgegengerast kamen… verrücktes Folk 😀
Vor uns Busse die eine so dichte Wolke von Abgasen produzieren das sogar James Bond stolz wäre… fantastisch! Ich werde es vermissen!!!!
Je höher wir kommen desto nebliger wird es.. Wir fahren direkt in eine Wolke hinein, die es wohl mal wieder nötig hätte…. feucht ist noch untertrieben! Es ist als würden wir durch Wasser fahren. Die Luft ist gigantisch gut, so gut wie noch nie hier unten aber die Sicht ist gleich 0. Innerhalb von 2 Minuten sind wir durchweg NASS. So fahren wir mit fast 0 Sicht und 200% Luftfeuchtigkeit bestimmt 10 Minuten durch die Gegend.
Nachdem wir den Pass überquert haben wird auch das Wetter wieder klarer. Die Wolke hatte ihren „Höhepunkt“ wohl auf dem Gipfel 😉
Weiter über trockene Straßen preschend lassen wir uns jetzt noch mit einer Schicht Sand überziehen und der perfekte Roadtrip look ist mal wieder da…!

Nach einer recht friedlichen Fahrt erreichen wir Ha Noi.
Grau… Straße… Hochhäuser…. Brücken…. VIEL VIEL VIEL.
Ich hatte ja ganz zu Anfang meines Blogs schon geschrieben, dass ich nicht auf diese Vietnamesischen Großstädte stehe!
Man sieht wohin hier das Geld fließt! Im Süden war noch alles noch recht abgefuckt. Aber hier, Hochhäuser so weit das Auge reicht, extra Brücken um schneller durch die Stadt zu kommen, alles relativ sauber UND die Vietnamesen werden auf einmal dicker 😀 Das scheint wohl mit unter ein Zeichen für Wohlstand zu sein 😀 😀 😀 Im Süden einen dicken Vietnamesen zu entdecken gleicht schon an ein Wunder! Aber hier oben sehe ich alle paar Meter einen von dieser Spezies 😀
Unser Hostel liegt mitten in der Stadt also heißt es erst mal durchs Verkehrschaos schlagen!
Das fahren hier macht keinen Spaß wie auf dem Land. 1. gibt es nichts zu sehen und 2. gibt ES NICHTS ZU SEHEN und 3. rote Ampeln….
Naja aber das Slalomfahren macht auf jeden Fall Spaß!
Nach ca. 30 Minuten erreichen wir unser letztes gemeinsames Ziel „Hanoi Central Backpackers“.
Nochmal ein paar Leute kennen lernen, ab ins Hostel!
Ein letztes mal den Dreck von der Fahrt herunterwischen und dann sind wir da!
Unsere erste Tour führt uns direkt ins Gym… Endlich nach 2 Wochen mal wieder etwas Sport machen 😀 Unterwegs war das kaum möglich und man will ja nicht wie eine Qualle nach Hause kommen 😉
Fitness 1.0 nix 2.0 hier 😀 Überall Bilder von 80ger Jahre „Schönheiten“ an den Wänden. Geräte die so wohl im Krieg schon verwendet wurden… aber es tut seinen Zweck.
Danach gehts ab unter die Dusche und auf Essenssuche!
Wer in Ha Noi gutes Essen sucht sollte auf „Vietnam Streetfood“ zurück greifen da man sich hier sonst zu Tode sucht (zumindest wenn man etwas wirklich leckeres will)!
Wir essen ein fantastisches Banh Mi (belegts Brot mit allerlei 😀 ).
Danach heißt es Flyerdrucken und verteilen…. Wir wollen unsere Scooter ja loswerden (ein bisschen vermissen werd ich sie ja schon….).

Google Maps führt uns einmal quer durch die Stadt zu den verschiedensten Hostels von denen es schlichtweg 1/3 nicht gibt. Bei den restlichen werden unsere Flyer lächelnd und mit einem „wir werden Sie weiterempfehlen“ entgegen genommen aber ich denke, dass niemand diese je zu Gesicht bekommen wird 😀 Naja seis drum wir werden die Dinger schon loswerden!
Danach gehts ab ins Nachtleben Ha Noi´s.

Bier für 25 Cent. Mehr davon :D. Unsere „Bar“ besteht aus einem Langen Gang der einen zu den Toiletten führt (ein Loch im Boden!) und ein paar Tischen und Hocker davor. Was will man mehr!
Und das wars dann auch schon wieder! Morgen gehts etwas auf Tour auch wenn mich der Entdeckergeist hier noch nicht gepackt hat…
Ha Noi stinkt und Ha Noi ist mir bisher zumindest schlicht zu viel! Aber ich steh der Sache offen gegenüber und lasse mich gerne eines besser belehren!

I am Gone!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.